Zukunftsmenü – Regional mit Wert und Seele

Die Projektreihe „Zukunftsmenü – Regional mit Wert und Seele“ stellt die Menschen und Produzent*innen vor, die sich mit Herzblut dem Thema widmen. Unsere Regionalwert-Genussbotschafterin Elke Schmitz lädt zudem ein zum gemeinsamen Kochen und zum Austausch. Im Mittelpunkt stehen frische Lebensmittel und unsere Partnerbetriebe.

Elke Schmitz: Köchin und Genussbotschafter der Regionalwert AG Münsterland, Projektleitung

KAFFEECUPPING x FOOD PAIRING mit Lenis Coffee Family

Datum: Sa, 6. April | 14 – 17 Uhr
Ort: Nikomedesschule Borghorst, Raum 208 (Küche), Kapellenstraße 7 in Steinfurt-Borghorst
Gebühr: 20,00 € plus Lebensmittelpauschale
Teilnehmer*innen: 8 – 10
Buchung: KulturForumSteinfurt
Die Lebensmittelpauschale in Höhe von 13,00 € entrichten Sie bitte direkt vor Ort.

Wussten Sie, dass Kaffee wie Wein sehr viele Aromen hat?  

Lenis Coffee, wie der Name schon sagt, eine Familie voller Kaffeebegeisterter und ein Ort für jeden, der diese Passion mit Ihnen teilt. In Epe, im schönen Münsterland, und inmitten einer stetig wachsenden Szene, realisiert Lenis Coffee ihre Vision von nachhaltigem Kaffee. Die Bio-zertifizierte Kaffeemanufaktur röstet in einem 25 kg Probat-Trommelröster und sorgt mit diesem für stets frische Röstbohnen.

Nicht immer gelingt der perfekte Kaffee am Morgen. Das kann verschiedene Gründe haben. So wird Lenis Coffee nicht nur über ihre Arbeit berichten, sondern lädt zu einem Kaffeecupping ein, wir spüren den Aromen nach und stellen diese vor. Danach werden wir gemeinsam ein paar Kleinigkeiten kochen und aufzeigen wie Kaffee mit z.B. Schokolade harmonieren.

„Lammour“Hochmooraner Moorschnucken mit Markus Lanfer

Datum: Sa, 22. Juni | 16 – 19 Uhr
Ort: Nikomedesschule Borghorst, Raum 208 (Küche), Kapellenstraße 7 in Steinfurt-Borghorst
Gebühr: 20,00 € plus Lebensmittelpauschale
Teilnehmer*innen: 8 – 10
Buchung: KulturForumSteinfurt
Die Lebensmittelpauschale in Höhe von 15,00 € entrichten Sie bitte direkt vor Ort.

Lammfleisch ist eines der ältesten Nahrungsmittel der Menschheit und dennoch ganz modern. Durch die naturnahe Haltung der Schafe ist das Fleisch fast mit Wild vergleichbar. Mit seinem zarten Eigengeschmack sowohl bei Feinschmecker*innen als auch bei Ernährungsbewussten immer beliebter.

Heute stellt sich Markus Lanfer in unserer Projektreihe vor. Seit 2001 züchtet er die weiße hornlose Heidschnucke und in 2019 sind die Bentheimer Landschafe dazugekommen. Wichtig ist ihm die Erhaltung dieser regionalen Landschaftsrassen und ihr Einsatz für den Naturschutz. Dadurch hat Biodiversität wieder eine Chance! Nach dem Motto „Erhalten durch aufessen“ ist die regionale Vermarktung der Tiere (Made in Münsterland) ein unverzichtbarer Teil der Naturschutzarbeit.

In diesem Kurs erfahren Sie, wie der Schäfer zu seinen Schafen gekommen ist und wie seine tägliche Arbeit aussieht. Sie lernen alles über die Moorschnucke und was man kulinarisch damit machen kann. Im Kurs werden gemeinsam Kleinigkeiten zubereitet, die auch den „Schaffleisch-Skeptiker“ überzeugen werden.

Life in BalanceSuperfood Lecker und Ideenreich mit Hof Schwienhorst

Datum: Sa, 24. August | 16 – 19 Uhr
Ort: Nikomedesschule Borghorst, Raum 208 (Küche), Kapellenstraße 7 in Steinfurt-Borghorst
Gebühr: 20,00 € plus Lebensmittelpauschale
Teilnehmer*innen: 8 – 10
Buchung: in Kürze möglich beim KulturForumSteinfurt
Die Lebensmittelpauschale in Höhe von 13,00 € entrichten Sie bitte direkt vor Ort.

Seit 350 Jahren wird der Hof  Schwienhorst als Familienbetrieb bewirtschaftet, er wird von Generation zu Generation weitergegeben. Daher liegt der Familie die nachhaltige Landwirtschaft und der Umweltschutz so am Herzen. 2015 haben Georg und Dorothee Schwienhorst den Bauernhof auf ökologische Landwirtschaft umgestellt und sich dem Naturland-Verband angeschlossen. Auf ihren  Feldern wachsen wertvolle  Saaten für die vegane / vegetarische Ernährung, wie Quinoa, Leinsaat, Buchweizen, Hirse, Sonnenblumen und Hanf. Superfood aus der „Nachbarschaft“!

Nach kurzer Vorstellung des Betriebs und deren Produkte, werden wir gemeinsam mit den Superfoods tolle Gerichte zaubern.

Das ganze Huhn – Alte Rezepte neu interpretiert mit dem Kleehof Ostbevern

Datum: So, 8. September | 11 – 14 Uhr
Ort: Nikomedesschule Borghorst, Raum 208 (Küche), Kapellenstraße 7 in Steinfurt-Borghorst
Gebühr: 20,00 € plus Lebensmittelpauschale
Teilnehmer*innen: 8 – 10
Buchung: in Kürze möglich beim KulturForumSteinfurt
Die Lebensmittelpauschale in Höhe von 15,00 € entrichten Sie bitte direkt vor Ort.

Seit 2018 bewirtschaftet, Nico Loddenkötter, seinen elterlichen Hof – Kleehof – wieder als landwirtschaftlichen Betrieb. Den Hof wurde  im gleichen Jahr nach Bioland-Richtlinien umgestellt und wurde zunächst im Nebenerwerb bewirtschaftet. Nach der Umstellung widmete er sich der Aufzucht und Haltung von Weidehähnchen im Mobilstall. Die Hähnchen bekommen viel Grünauslauf. Die Vermarktung der Hähnchen erfolgt über einen kleinen Hofverkauf und auf dem Wochenmarkt.

Geflügel ist so viel mehr als Brathähnchen und Weihnachtsgans. Von der Brust über die Flügel bis zur Keule, von Innereien bis zum ganzen Tier, vom Huhn bis zur Wachtel: Dieser Nose-to-Tail-Kochkurs zeigt, wie köstlich alle Teile des Geflügels sind – aus Wertschätzung dem Tier gegenüber und aus Leidenschaft für außergewöhnliche Rezeptideen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kroketten aus Hühnerfleisch mit Orangenmayonnaise  und Hähnchenroulade  mit Madeira und Backpflaumen Köchin Elke Schmitz interpretiert klassische Gerichte neu und kombiniert die einfache Alltagsküche mit ihrer Erfahrung aus der Spitzengastronomie.

Hello Berries – Den alten Obstsorten auf der Spur mit Hof Beckerwerth

Datum: So, 27. Oktober | 11 – 14 Uhr
Ort: Nikomedesschule Borghorst, Raum 208 (Küche), Kapellenstraße 7 in Steinfurt-Borghorst
Gebühr: 20,00 € plus Lebensmittelpauschale
Teilnehmer*innen: 8 – 10
Buchung: in Kürze möglich beim KulturForumSteinfurt
Die Lebensmittelpauschale in Höhe von 13,00 € entrichten Sie bitte direkt vor Ort.

Der Biohof Beckerwerth betreibt Obstanbau mit Achtsamkeit für Mensch und Tier. Im Frühjahr 2018 wurde die erste Fläche von 3,6 ha mit Aroniabeeren bepflanzt. Die Beere ist bei vielen noch ziemlich unbekannt.  Zudem hat der Hof Streuobstwiesen mit 160 Bäumen alter, heimatnaher Sorten, angelegt. Im letzten Frühjahr sind auf weiteren 2 ha Schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren und eine 300 m lange Schlehenhecke hinzugekommen. Wir stellen ihnen Elke Beckerwerth und Dirk Krüger, deren Idee und Produkte vor.

Wer Lust auf Beeren hat, denkt oftmals an Sommer. Heimische Sorten haben hier ihren großen Auftritt. Dabei sind Beeren in der Küche viel variantenreicher einsetzbar als oft gedacht In diesem Kochkurs gibt es Desserts, Kuchen und Eis und wechseln sich ab mit außergewöhnlichen beerigen Ideen fürs herzhafte Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Auch Chutneys stehen auf dem Programm. Auch für kühlere Tage ist vorgesorgt, denn Beeren lassen sich wunderbar einfrieren so dass man auch im Herbst und Winter nicht auf frische Beeren aus dem eigenen Garten verzichten muss.